<i>PORTICA</i> thematisiert Zukunft des E-Commerce auf der Internet World
PORTICA thematisiert Zukunft des E-Commerce auf der Internet World

Kempen/München. PORTICA gibt vom 6. bis 7. März 2018 auf der Internet World in München Einblicke in die Zukunft des […]

PORTICA thematisiert Zukunft des E-Commerce auf der Internet World

Kempen/München. PORTICA gibt vom 6. bis 7. März 2018 auf der Internet World in München Einblicke in die Zukunft des E-Commerce.

Passend zum Messe-Schwerpunkt „The Future of Commerce“ präsentiert der Prozessdienstleister gemeinsam mit seiner Tochter GEDAK am Partnerstand der OXID eSales AG (C072 in Halle A6), wie der Handel in zehn Jahren aussehen könnte und was heute bereits an der Tagesordnung ist.

„In den nächsten Jahren wird sich vieles verändern. Schon jetzt sorgen Content Commerce, Videos und Technologie für Augmented Reality für eine zunehmend inspirierende, unterhaltende Darstellung von Produkten. Die Artikel selbst zeichnen sich dank Web-to-Print und 3-D-Drucker durch immer größere Individualität aus“, erklärt Martin Wielens, Gesamtleiter Vertrieb bei PORTICA. Er ergänzt: „Die Geschäfte werden schneller, mobiler und automatisierter ablaufen. Chatbots ermöglichen Echtzeitkommunikation rund um die Uhr, Bestellungen lassen sich per Sprachsteuerung aufgeben und Logistikroboter beschleunigen den Versand.“ Die Prozesse werden modularer aufgebaut, von spezialisierten Dienstleistern realisiert und über IT verknüpft.

„An unserem Stand erklären wir den Besuchern, woran wir arbeiten und was wir heute bereits umsetzen“, so Nicolas Hüsgen, Projektleiter Professional Services bei PORTICA. So übernehmen die Experten je nach Bedarf die komplette logistische, kaufmännische sowie buchhalterische Abwicklung des Online-Geschäfts, die Programmierung und Betreuung des Online-Shops sowie etwaiger Schnittstellen. Händler können sich auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren. Dabei ist zum Beispiel Responsivität von Web-Shops genauso gang und gäbe wie ein gemischter Warenkorb für herkömmliche Artikel und individualisierte Web-to-Print-Produkte. Wie das funktioniert, demonstriert PORTICA anhand von Beispielen. Dazu zählt AIDA Cruises, für die PORTICA eine innovative, hoch skalierbare technische Infrastruktur für ein anspruchsvolles E-Commerce-Projekt entwickelt hat. Es deckt alle erforderlichen Bereiche ab – vom Web-Shop über die Logistik, inklusive Anbindung an Streckenlieferanten, und das Debitorenmanagement bis zum Kundenservice.

Beim Streckengeschäft – auch Dropshipment oder Dropshipping genannt – unterstützt PORTICA ihre Kunden wegweisend. Da in diesem Fall der Logistiker oder der Produktlieferant die Lagerung und den Versand inklusive Retouren-Management übernimmt, können E-Commerce-Händler ihr Sortiment ohne eigene Lagerhaltung ausweiten.

Darüber hinaus erhalten Besucher Einblicke in die aktuelle Entwicklungsarbeit. Im Rahmen dieser treibt PORTICA unter anderem die weitere mobile Optimierung von Shops und Bestellplattformen sowie die Automatisierung der Leistungserbringung im Lager voran.

Rückruf vereinbaren

Ihre Daten werden vertraulich behandelt.

X